DIGITAL FIRST - Neue Impulse für Marketing & Kommunikation

Markenpräferenzen und Kaufentscheidungen werden heute immer mehr durch das digitale Umfeld beeinflusst. Hier gilt es mit spannenden Inhalten fortwährende Gesprächsanlässe und Erlebniswerte rund um die Produkte und Marke zu schaffen. Unternehmen müssen die begrenzte, analoge Denke verlassen und mit DIGITAL FIRST neue Impulse in Marketing & Kommunikation setzen.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Konferenzteilnahme!

Konferenz-Ticket zum Frühbucher!

Konferenz-Flyer

Highlights

Fachkonferenz

Der #d2m15 diskutiert die Neuausrichtung von Marketing & Kommunikation für das digitale Zeitalter. Mehr Information

Branchen-Treffpunkt

Der #d2m15 ist der Jahresevent der Content und Social Media Marketing Branche. Mehr Information

Erfahrungsaustausch

Der #d2m15 bietet Erfahrungen aus erster Hand und konkrete Handlungsempfehlungen für die Verbesserung von digitalen Projekten. Mehr Information.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

D2M SUMMIT 2015 ist gestartet – verfolgt die Diskussion über unsere Wall!

Link zum Original-Beitrag
Thomas Rudelle: Ein effektives Social-Media-Management braucht einen leistungsfähigen Prozess

Kurz vor Konferenzbeginn haben wir heute noch ein paar spannende Inhalte bekommen, die wir an dieser Stelle noch publik machen wollen. In diesem Post freuen wir uns über die Antworten von Thomas Rudelle. Er ist Head of Social Media bei AXA France und einer unser internationalen Gäste beim D2M SUMMIT. Er ist bei AXA in diesem Bereich seit 2013 tätig und spricht über die Hintergründe zur Social Media Strategie bei AXA.Thomas, du wirst beim D2M SUMMIT über die Social Media-Strategie zur Kundenbindung bei AXA sprechen. Mit welchen drei Worten würdest du deinen Vortrag am treffendsten zusammenfassen?

Link zum Original-Beitrag
D2M-Teilnehmer setzen Fokus bei Content-strategischen Maßnahmen!

Morgen geht's los und im Teilnehmer-Netzwerk zum D2M SUMMIT wird sich schon kräftig ausgetauscht. (PS: Als Nicht-Teilnehmer kann man sich auch über Twitter und den Hashtag "#d2m15" einbringen!) Thematisch geht es beim D2M SUMMIT ja immer um die Frage, wo es mit der digitalen Marken- und Kundenkommunikation hingeht und wie das digitale Gesprächsumfeld in den Marketing- und Kommunikationsprozess eingebunden werden kann. Dieses Jahr haben wir uns zudem bei den Fachvorträgen und Breakout-Session die Frage gestellt, was es heißt, bei der Denke in Marketing und Kommunikation vom Digitalen (Digital First) her zu denken. Ein wichtiger Punkt, den wir in den vergangenen Wochen schon über die Referenteninterview herausarbeiten konnten, ist, dass spannende und nutzenstiftende Inhalte und Services in den Vordergrund rücken und die "Marketing-Slogans" in den Hintergrund. Im Vorfeld zur Veranstaltung haben wir in der letzten Woche die angemeldeten Veranstaltungsteilnehmer gefragt, wie sie den Status-Quo ihrer Projekte bewerten - sprich was bei der Zielsetzung im Vordergrund steht, was die wesentlichen Aktivitäten sind und wie sie ihr digitales Projektergebnis bewerten. Das Ergebnis der Umfrage ist sicherlich keineswegs repräsentativ (bei einer Stichprobengröße von n=38) - sondern gibt nur einen Trend entlang der (sich über das Konferenzprogramm selbstselektierenden) Teilnehmer der Veranstaltung an. Auch gibt es natürlich auch keine Vergleichswerte über die Zeit oder in der Abgrenzung zur Bewertung von "nicht digitalen" Ziel- und Ergebnisgrößen - was die die Ergebnisse natürlich sehr beschränkt aussagefähig macht. Dennoch finden wir es wichtig, dass wir die Ergebnisse hier kurz zur Diskussion stellen:

Link zum Original-Beitrag
Wolfgang Lünenbürger: Mischung aus Unmittelbarkeit, Exklusivität und Entertainment ist das Spannende an Ephemeral Media!

Ich weiss nicht, ob es jedem schon aufgefallen ist, aber wir haben das Line-Up des D2M SUMMIT um noch einen spannenden Punkt ergänzt - und zwar um einen Vortrag von Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach zum Thema "Ephemeral Media". Nun - ich denke zu Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach (kurz @luebue) muss wohl nicht viel sagen - als dass er eine Experten-Größe zum Thema digitale Kommunikation ist. Für ihn steht dieses Jahr ganz im Zeichen der "Ephemeral Media" (flüchtigen Medien) - sprich Snapchat, Persicope, Yo und Co - also digitalen Diensten, die auf das "gesprochene Wort in Echtzeit" in der digitalen Kommunikation setzen. Im Referenten-Interview habe ich versucht, das Thema und die Begründung für die Bedeutung bei Wolfgang etwas zu hinterfragen - lest selbst:1) Wolfgang - Du sprichst diese Woche beim #d2m15 über "Ephemeral Media" - sprich Snapchat, Periscope & Co. Was können wir erwarten - was sind Deine drei Tags für den Vortrag?

Link zum Original-Beitrag

Sponsoren & Konferenzpartner

Sponsoren
Konferenzpartner
Medienpartner