Martin Röll: "Social Web? Marketing? Anforderungen an die Kundenkommunikation im Web 2.0"

Martin Röll ist selbstständiger Unternehmensberater und versteht sich als "Social Web & Software Experte", der Unternehmen auf dem konzeptionellen Weg zum Einsatz und zur Nutzung von neuen kollaborativen Internet-Werkzeugen wie Weblogs und Wikis begleitet und berät. Zudem zählt er selbst auch zu den sogenannten "A-Bloggern" der deutschen Blog-Szene. In seinem E-Business Weblog kommentiert er seit Oktober 2002 die Trends und Entwicklungen im E-Business.

Martin Röll

Fragen an Martin Röll

1) Hr. Röll, als Experte zum Thema Social Web & Software werden Sie im Rahmen der Veranstaltung "Vernetzter Kundendialog in Echtzeit" über die Kundenkommunikation im Web 2.0 referieren. Mit welchen drei Schlagworten lässt sich Ihr Referat beschreiben?

Der Vortrag heißt "Social Web? Marketing? Anforderungen an die Kundenkommunikation im Web 2.0". Darum geht es auch: Um die Idee eines "Social Web" und die Frage, wie "Marketing" darin eigentlich funktioniert. Ich werde darüber sprechen, dass man vor allem "Kommunikation" - zweiseitige Kommunikation - braucht.

2) Was ist das Besondere an Web 2.0 für die Unternehmen?

Das Wichtigste am gegenwärtigen Internet ist die Vernetzung der Nutzer untereinander, die extrem zunehmende Transparenz und Beschleunigung. Damit müssen Unternehmen umgehen lernen.

3) Wie sehen Sie das Verständnis von Web 2.0 in den Unternehmen? Gibt es das schon oder muss dieses erst noch geschaffen werden?

Würden wir schon alles verstehen, müssten wir nicht solche Vorträge halten. ;-) Wir haben alle noch viel über das Internet zu lernen.

4) Können Sie uns die wichtigsten Veränderungen in ein paar Schlagworten zusammenfassen?

Vernetzung, Transparenz, Beschleunigung. Kommunikation, Kommunikation, Kommunikation. Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Anständigkeit.

5) Dr. Torsten Schwarz schreibt in seinem aktuellen Beratungsbrief, dass "integrierte Kommunikation an Grenzen stößt". Was halten Sie von dieser Aussage?

Die Kunden interessiert nicht, ob Kommunikation "integriert" ist, oder nicht. Sie wollen nur Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit.

Ein herzliches Dankeschön geht an Martin Röll für die Beantwortung der Fragen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar.

Bisherige Kommentare.